Artikel

COVID-19: Die aktuelle Lage mit Bildern aus Daten

Letzten Freitag habe ich mehrer Schlagzeilen in Zeitungen gelesen, die ungefähr so klangen: „So viele Patienten wie noch nie auf deutschen Intensivstationen.“ Das verwunderte mich etwas und machte mich neugierig. Für mich ein Grund mal wieder R Studio aufzumachen, ein wenig mit Daten zu spielen, sie aufzubereiten und Grundlage für eigene Gedankengänge zu schaffen. Ich…

Ein Brief an Angela Merkel

Seit einem Jahr hadere ich, wie ich mit der Corona-Situation umgehen und meine Meinung zum Ausdruck bringen kann. Meist habe ich geschwiegen, weil ich in keine der Extrempositionen fallen möchte. Ich glaube mittlerweile, dass die einzig sinnvolle Vorgehensweise ist, respekt- und verständnisvoll mit den Menschen in Kontakt zu treten, die Entscheidungen treffen. Genau das versuche…

Die Zwiefältigkeit des menschlichen Lebens

„Haben“ und „Sein“ beschreibt Erich Fromm als zwei vollständig verschiedene Existenz- und Lebensweisen. In der Existenzweise des Habens definiert sich ein Mensch durch das, was er hat: Reichtum, Macht, Glück, Erfolg. In der Existenzweise des Seins definiert sich ein Mensch durch Sein und Werden. Lebendigkeit, Gefühle, Präsenz, Impulse. Erich Fromm argumentiert in seinem Buch Haben oder Sein gesellschaftskritisch. Viele der damals…

Der Mann in der Arena

Ein Zitat, das mich seit längerer Zeit begleitet stammt aus einer Rede von Theodore Roosevelt. Besonders der erste Teil spricht mich an: „It is not the critic who counts; not the man who points out how the strong man stumbles, or where the doer of deeds could have done them better. The credit belongs to the man…

Wer ist eigentlich dieses „Wir“ von dem Alle reden?

Gerade ist sie mir wieder begegnet, die pauschale „Wir“-Formulierung.  Was ich damit meine? Hier einige Beispiele: Wir müssen die Welt retten, derzeit zerstören wir sie Wir sind eine narzisstische Gesellschaft Wir verschlafen die Digitalisierung Wir versagen im Kampf gegen Corona Wir müssen als Gesellschaft für unseren Wohlstand kämpfen Wir sind alle Sünder Wenn ich solche Formulierungen…

COVID-19: Auf in den zweiten Mini-Lockdown

Gestern wurden von Bund und Ländern strengere Kontaktbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen.  Für alle von uns bedeutet das, Freunde und Verwandte noch weniger sehen, beim Sport stärker eingeschränkt sein, nicht oder unter erschwerten Voraussetzungen arbeiten. Die Einschränkungen sollen im November gelten, um die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 in Deutschland einzudämmen. Ein Monat der Entscheidung…

Psychische Veränderung – Neues statt der Wiederkunft des Gleichen

Nietzsche schreibt in „Also sprach Zarathustra“ von der ewigen Wiederkunft des Gleichen. Jedes Erlebnis, jeder Umstand würde sich unendliche Male wiederholen und immer wiederkehren. Nietzsche wird als Philosoph betrachtet – aber was, wenn man ihn als Psychologen interpretiert, wie Irvin D. Yalom das in seinem wunderbaren Buch „Als Nieztsche weinte“ tut?  Dann wird aus der metaphysischen…

Was beim Messen von Menschen und Organisationen schiefgehen kann

Die Diagnose ist der Beginn jedes Beratungsprozesses.  Organisationsberater führen Interviews, verteilen Fragebogen und nutzen Frameworks, um zu messen, wie die Organisation ist. Diese Messungen werden dokumentiert, zurückgemeldet und führen standardmäßig zu Maßnahmenpaketen, die durchgeführt werden. Mediziner und Psychologen führen Untersuchungen durch, machen Tests und werten Proben in Laboren aus. Basierend darauf stellen sie eine Diagnose…

Wut und Stühle

Die letzten 33 Monate waren für mich sehr ereignisreich, und haben vieles in meinem Leben verändert. Ein wichtiger Anstoß dafür war und ist die Coach-Ausbildung bei Hephaistos. Diese Ausbildung endet im Juli und Teil der Zertifizierung ist eine Theoriearbeit, die ich hier teilen möchte. Die Arbeit trägt den Titel: Sollte ich meinen Klienten dazu ermuntern…

Das Sozialpsychologische Dilemma von „Black Lives Matter“

Durch den Tod von George Floyd gibt es überall auf der Welt Proteste gegen Rassismus.  Die Proteste sind gerechtfertigt, bewegen sich aus sozialpsychologischer Sicht jedoch auf einem schmalen Grat. Anschaulich lässt sich das am Leitspruch „Black Lives Matter“ erklären.  Aus einer Geschichte jahrhundertelanger Unterdrückung, Sklaverei und Ausbeutung, in denen das Leben Schwarzer teils als wertlos betrachtet wurde…

Lade …

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s